Search

bild_002.jpg
Logo

Massivholzhaus "Hinter den Gärten"

Bei dem im Juli 2011 fertiggestellten Gebäude handelt es sich um ein einstoffiges, monolithisches Holzhaus in massiver Ausführung aus 22 t Weißtanne verdübelt mit Buchendübeln, System Thoma Holz 100; zertifiziertes Schwarzwaldholz.

Durch die unterschiedliche Ausdehnung der beiden Holzarten verspannen sich die Dübel und verbinden die Holzbohlen der Wand-, Decken- und Bodenelemente. Die 20 bis 40 cm dicken Elemente werden mit Nut und Feder montiert. Durch diese massive Materialität entsteht ein hervorragendes Raumklima. Zur Winddichtigkeit ist das gesamte Gebäude durch eine Weichfaserplatte umhüllt und auf Lattung gegen Regen mit einer Faserzementplatte in Spitzschablonendeckung „schuppenartig“ geschützt, eine in der Eifel schon immer verwendete Verkleidung an den Wetterseiten der Häuser. Durch eine gründliche Planung wurde eine exakte Vorfertigung ermöglicht, die wiederum eine problemlose Montage mit kurzer Bauzeit ergab. Eine rechteckige Röhre mit den lichten Abmessungen von 4,60 x 15,50 m 3,00 hoch umfasst den eingehausten Badraum im unteren Drittel des Hauses. Um dem kleinen Bad ein angenehmes Maß zu geben, wurde eine Decke auf 2,30 m Höhe eingezogen, die auf beiden Längsseiten Öffnungen erhielt, damit das Sonnenlicht über die darüberliegenden Dachflächenfenster in den Raum fluten kann. Parallel zur rechteckigen Röhre liegt nach Süden eine hölzerne Terrasse, große hölzerne Schiebeläden bieten den notwendigen Sichtschutz. Am Kopfende der Röhre, nach Westen, ist die gesamte Fläche 4,60 x 3,00 m fest verglast und gibt den Blick frei in den 3 - 4 m tiefer gelegenen Garten.

Das Massivholzhaus ist ein besonders nachhaltiges Bauwerk, mit 100 % höchster CO2 Bindung und geringstem Energieaufwand bei der Herstellung, alle Elemente bestehen aus nachwachsenden Rohstoffen. Durch die Einstoffigkeit ergibt sich eine fehlerfreie Konstruktion bis zum Detail, keine Wärmebrücken, hohe Wärmespeicherung bei einer Auskühldauer von > 240 h. Alle Innenwandseiten und Deckenuntersichten wurden als Sichtflächen hergestellt und um die Alterung des Holzes zu verhindern nur noch mit einer milchfarbigen Weißlasur versehen. Schnelle Montage, einfachste Ausführung, Handwerker aus der Region sind u.a.kostenreduzierende Faktoren.

Der moderne Werkstoff Holz 100 eignet sich besonders gut für eine zeitgemäße architektonische Gestaltung. Der Loftraum bestimmt die kubische Gestalt des Baukörpers, die klargeschnittenen Flächen aus der reinen unbekleideten Holzwand lassen die schlichte Schönheit der Raumfigur zur Geltung kommen.

Der massive hölzerne Innenraum verbreitet ein angenehmes Klima mit bestem Geruch, ist bauphysikalisch außerordentlich feuchtigkeitsausgleichend und bei Berührung immer warm. Besonders im Abendlicht erhält das Haus eine wohltuende atmosphärische Qualität im Gegensatz zur gewünschten Strenge der Architektur.


FOTOSTRECKE

  • 74_mechernich_danke_10
  • 74_mechernich_danke_11
  • img_5099_sd kopie 2

Bauherr: Michael Danke, Mechernich

Architekt: Michael Danke Architekten, Mechernich

Tragwerksplanung: Isenmann Ingenieure, Haslach im Kinzigtal

Fotos: Conné van ´d Grachten; Samuel Danke